125 Jahre Bahnhofsmission

Bahnhofsmission. Einfach da. Seit 125 Jahren.

Im Herbst 1894 wird die erste Bahnhofsmission am Berliner Schlesischen Bahnhof (heute Ostbahnhof) gegründet.

125 Jahre später hat das Team der Bahnhofsmsission am Berliner Ostbahnhof immer noch bestand.
Anfang der 30er Jahre sind es hauptsächlich allein reisende Kinder, Landhelfer und arbeitslose Jugendliche, zu deren Schutz die Bahnhofsmission tätig ist. Mit der „Machtergreifung“ durch den Nationalsozialismus beginnt der systematische Prozess der Gleichschaltung privater und öffentlicher Wohlfahrtspflege in die „Nationalsozialistische Volkswohlfahrt“ und der sukzessiven Verdrängung der diakonischen Arbeit. Im Jahr 1939 wird die Bahnhofsmission vom NS-Staat verboten.